Evangelische Friedenskirche Wolfen-Nord

Friedenskirche zu Wolfen-Nord
Friedenskirche zu Wolfen-Nord

Vorgängerbau der jetzigen Kirche war eine Holzkirche auf dem Rosinenberg, die in den Jahren 1957–1977 genutzt wurde und sich jetzt auf dem Gelände des Heinrichshauses Großpaschleben befindet. Nach dem Bau 1976/1977 (im Rahmen des Sonderbauprogramms der DDR) wurde dann mit der Friedenskirche am 11.9.1977 eine moderne Betonkirche mit flachem Faltdach eingeweiht. Einen Kirchturm verboten die SED-Parteifunktionäre jedoch. Im Kirchenraum gibt es 60 bis 100 Sitzplätze, daneben 30 Plätze im Gemeinderaum. In der Kirche befindet sich eine kleine Orgel der Firma Hüfken aus Halberstadt.