Christuskirche Bobbau

Christuskirche zu Bobbau
Christuskirche zu Bobbau

Die Christuskirche an der Dorfstraße wurde 1875 im neogotischen Stil mit Apsis und Westturm erbaut und am 8. November 1875 eingeweiht. Sie wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs stark zerstört und in den 1950er Jahren in zum Teil vereinfachter Form weder aufgebaut. Sie hat rund 350 Sitzplätze, die Orgel ist ein Instrument der Firma Rühlmann.

Am 1. Advent 2009 wurden die neuen Chorfenster eingeweiht. Sie wurden von der Fa. Gärlich aus Leipzig hergestellt, gespendet von Herbert Abel aus Siebenhausen. 2010 und 2011 wurde die Kirche durch die Fa. Herzog aus Dessau neu ausgemalt. Die Firma Müller aus Thalheim verlegte im Altarraum neue Fußbodenplatten. Die Mitglieder des Gemeindekirchenrates organisierten die Arbeiten und waren bei den vielen kleinen und großen Nebenarbeiten aktiv. Zahlreiche Gemeindeglieder ermöglichten die Arbeiten durch ihre Spenden. So erstrahlt die Christuskirche heute im neuen Glanz, eine Perle im Mittelpunkt des Ortes. Zum Gemeindefest am 28. August 2011 wurde die Indienstnahme der neuen Kirche gefeiert.

Die Bobbauer Kirche beherbergt in ihrem Turm Nistplätze für Schleiereulen und Turmfalken und wurde 2008 im Rahmen der Aktion »Lebensraum Kirchturm« vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) ausgezeichnet.

Adresse

Christuskirche Bobbau
OT Bobbau, Schäferstraße 24
06766 Bitterfeld-Wolfen